Abgewrackt

Heute geht mit Atuan* der erste meiner beiden verbliebenen Server endgültig vom Netz. Die Dienste sind schon alle heruntergefahren; momentan wandern noch die letzten Daten auf mein heimisches NAS. Danach werden die Platten noch einmal gründlich geschrubbt (schließlich sind das noch „normale“ Festplatten, die sich sektorweise überschreiben lassen), und die Maschine anschließend heruntergefahren – fertig zur Rückgabe an Hetzner. Damit vollzieht sich nun der Schritt, den ich bereits im Januar angekündigt hatte.

Damit ist es nun auch an der Zeit, etwas zu tun, das ich so öffentlich bisher noch nicht getan habe – nämlich all jenen zu danken, die mir in den letzten 15 Jahren bei der Serverei geholfen haben. Daher: danke Hetzner, für mehr als 10 Jahre reibungslosen Betrieb und stets hilfsbereiten und schnellen Support. Danke Gorden für den Schubs, den Du mir damals gegeben hast, mich mit Servern überhaupt zu befassen. Ein ganz besonders dickes Dankeschön geht an die RootForum.org Community, vor allem an meine Admin- und Moderationskollegen Joe User, ddm3ve und Roger Wilco, aber natürlich auch an die „alte Garde“ (Fritz, Captain Crunch, Floschi, … wo auch immer ihr gerade steckt) – von Euch habe ich so richtig viel gelernt.

Diese Aufzählung ist natürlich alles andere als vollständig – bevor ich hier jedoch weitere Absätze mit Aufzählungen fülle, möchte ich eines noch einmal ganz besonders betonen: Ohne Open Source Software wäre das alles nie möglich geworden. Irgendwie nimmt man es mit der Zeit als Selbstverständlichkeit hin, dass alles einfach so da und zu haben ist: Betriebssysteme, Datenbankserver, Web- und Mailserver, Versionsverwaltung, grafische Oberflächen, Bürosoftware, Spiele, ungezählte Webanwendungen, … Und hinter all dem steht das Talent und Können, die Kreativität und das Engagement unzähliger Designer, Programmierer, Koordinatoren, von denen viele auf freiwilliger Basis und unbezahlt an den Projekten arbeiten.

Ich habe selbst an der einen oder anderen Stelle die Erfahrung gemacht, was es bedeutet, an einem Open Source Projekt mitzuarbeiten. Daher gilt mein ganz großer Respekt all jenen, die sich um Open Source verdient machen. Egal ob als Fürsprecher, Entwickler oder in sonstiger Weise. Hier ist über viele Jahre hinweg etwas großartiges entstanden, von dem wir alle profitieren, und das es wert ist, von uns allen bewahrt, gewertschätzt und unterstützt zu werden.

So, nun ist's aber auch genug – die nächsten Postings werden wieder weniger sentimental, versprochen…

* Meine Server sind bzw. waren tatsächlich alle nach Inseln aus den Erdsee-Romanen von Ursula K. Le Guin benannt

Comments: 0 (Discussion closed)
    There are no comments yet.