Turbo-Familienkutsche

Dürfte ich mir ein Flugzeug zum privaten Gebrauch aussuchen, wäre die Pilatus PC-12 ganz weit vorne mit dabei. Die Maschine bietet viel Platz für Familie und Freunde und ist für den Betrieb mit nur einem Piloten zugelassen. Außerdem ist sie schnell und schafft mit über 1.500 NM für ein einmotoriges Flugzeug auch eine beindruckende Reichweite. In Sachen Infrastruktur bleibt sie ebenfalls genügsam – eine befestigte Piste ist nicht unbedingt erforderlich; die Pilatus kommt auch gut mit unbefestigten Landestreifen klar.

Der geneigte X-Plane Pilot hat gleich drei kommerzielle Modelle zur Auswahl: Shade Tree Micro Aviation (STMA) und Michael Sgier bieten ihr Paket je für knapp 27 US-$ an; Carenado langt mit 35 US-$ etwas kräftiger zu. Mein persönlicher Favorit und im Screenshot zu sehen ist die Variante von STMA. Diese kommt mit klassischer PC-12 Avionik daher (EFIS und zwei Garmin GNS530). Die Optik ist etwas schlichter als die der beiden anderen Modelle (es werden auch nur 2k Texturen verwendet), dafür ist das Modell auf meiner immerhin fünf Jahre alten Hardware noch recht Framerate-verträglich und bietet eine recht akkurate Nachbildung der Systeme sowie des Flugverhaltens (auch wenn eine Anpassung an die aktuelle X-Plane Version definitiv nicht schaden würde).

Wer mehr Wert auf ein Glascockpit und 4k Texturen legt, findet bei Michael Sgier eine Variante mit hochgradig angepasster Avionik (z. B. einer texturierten Moving Map) – und eben höherwertigen Texturen. Seine PC-12 NG ergänzt das klassische STMA Modell eigentlich ganz wunderbar, nur schlägt es bei mir „etwas“ auf die Framerate. Genauso übrigens wie das Modell von Carenado, dessen Anschaffung sich für mich nicht wirklich gelohnt hat. Klar, optisch ist es die ansprechendste Nachbildung einer PC-12, die für X-Plane derzeit zu haben ist. Es handelt sich hierbei übrigens nicht um ein NG-Modell, sondern um eine klassische PC-12; allerdings mit einem nicht gerade realitätsgetreuen Taxi- und Flugverhalten.

Für das Modell von STMA habe ich dieses Wochenende eine Air-Child Livery gebastelt. Dabei habe ich erstmals meine selbst erstellten Vektorgrafiken eingesetzt, die ich in Ermangelung eines hochwertigen Air-Child Paintkits selbst nachgebaut habe. Kerry, STMAs Aircraft Painter war mit der Livery soweit zufrieden; so dass ich die Livery im Hangar zum Download bereitstellen durfte.

Comments: 0 (Discussion closed)
    There are no comments yet.