Lieferdienst

So, die nächste Air-Child Livery ist fertig. Wie angekündigt diesmal für die Saab 340A von Leading Edge Simulations. Die Saab haben wir zwar offiziell nicht in der Flotte, dafür aber andere Turboprop-Regionalflugzeuge wie die ATR-72 und die Dash 8 Q400. Während es für diese nur rudimentäre X-Plane Modelle gibt, simuliert die Saab nahezu jedes System ziemlich realistisch. Deshalb nutze ich sie gerne als Ersatz bei regionalen Flügen. Die Livery ist also fiktiv, Namensgeber ist mit Leslie Nielsen aber ein echter UNICEF-Botschafter.

Ähnlich wie bereits bei der Twin Otter habe ich das Layout der Livery etwas verändert. Normalerweise verläuft bei größeren Verkehrsflugzeugen die blaue Rumpfbemalung wellenförmig vom Bug zum Heck. Auf einem Rumpf mit geringerem Durchmesser wie etwa bei der Saab würde eine Welle mit sichtbarer Kontur allerdings relativ viel Fläche einnehmen, wodurch Logo und Schriftzug wie an den oberen Rand gedrückt aussähen. Dazu kommt, dass die verhältnismäßig großen Motoren der Saab die Seitenansicht ohnehin dominieren und zusätzliches Dekor eher für einen Überfüllungseffekt sorgen würde. Daher habe ich mich für eine klarere Linienführung entschieden, die den Konturen der Saab selbst mehr Raum gibt.

Dieselbe Technik habe ich bereits bei der DHC-6 „Twin Otter“ und der Embraer EMB-110 „Bandeirante“ angewendet. So ist ein inoffizieller Regional-Look für Air-Child Flugzeuge entstanden. In meinem persönlichen Hangar befinden sich zwar noch weitere Turboprop-Flugzeuge; allerdings steht für diese kein Paintkit zur Verfügung, und ich nutze sie auch eher selten – daher werde ich erst mal pausieren, bis IXEGs Boeing 737-300 zur Bemalung bereitsteht.

Comments: 0 (Discussion closed)
    There are no comments yet.