Auf Achse

Viele X-Plane Piloten warten derzeit auf IXEGs Boeing 737-300. Anstatt ungeduldig das X-Pilot Forum vollzumüllen, vertreibe ich mir die Zeit mit einer (halben) Weltumrundung. Startpunkt meiner Tour war Los Angeles; und bisher führte sie mich über mehr als 15.000 nautische Meilen via Honolulu (Hawaii), Brisbane (Australien), Wellington, Christchurch (beide Neuseeland), Melbourne, Adelaide und Learmouth (alle Australien) und schließlich die Weihnachtsinsel bis nach La Réunion – dort entstand während des Landeanflugs das nebenstehende Bild.

Auf den jeweils doch recht langen Legs habe ich mich für die erst seit Dezember verfügbare Boeing 767-300 von Flight Factor entschieden. Dieses Modell steht als konsequente Fortführung und Weiterentwicklung nun an der Spitze von Flight Factors „Pro“ Reihe – und wird derzeit wohl zurecht als am besten simulierter Airliner für X-Plane gehandelt. War die Boeing 757 aus derselben Modellreihe schon beeindruckend realisiert, setzt die 767 noch eins drauf: Wetterradar und Terrain-Darstellung sind sehr nahe am Original umgesetzt, und fehlerhafte Bedienung der Systeme (egal ob Elektrik, Hydraulik, Druckluft oder Treibstoff) zieht Konsequenzen nach sich (wie z. B. den Verlust von Hydraulikflüssigkeit).

Übrigens: Die auf den Bildern gezeigte Livery befindet sich noch in Arbeit. Eigentlich wollte ich eine richtige™ Air Child Livery basteln, aber meine Photoshop-Kenntnisse sind etwas eingerostet, und ohne Paintkit bringe ich momentan nicht mehr zustande. Vielleicht erbarmt sich auch Hartmut Krüger und malt uns eine Air Child Livery… (schließlich ist er der Vater der Flight Factor Paintkits).

Andererseits kann ich die Übung gut gebrauchen; schließlich möchte ich mir auch für IXEGs Boeing 737-300 eine Air Child Livery malen – wobei IXEG bereits versprochen hat, ein Paintkit bereit zu stellen. Damit stehen meine Chancen dann auch wesentlich besser, eine komplette Livery hinzubekommen – bei Rotates MD-80 ist mir das ganz gut gelungen…

Abgeschlossen ist meine Tour übrigens noch nicht: von La Réunion führten mich die nächsten beiden Flüge zunächst nach Kapstadt (Südafrika) und von dort aus weiter nach Accra (Ghana). Morgen soll es dann weitergehen; über die Route muss ich mir aber noch Gedanken machen. Da ich die Weltumrundung gerne komplettieren würde (und zur Veröffentlichung der 733 gerne in Seattle wäre), könnte ich entweder über die Azoren Kurs auf Nordamerika nehmen, oder noch einen Umweg über die Kanaren, Großbritannien und Island einbauen.

Realistisch schaffe ich wohl nicht mehr als ein bis zwei Legs pro Woche – ich werde mich also für die Variante entscheiden, die mich mit ca. 5 Legs nach Los Angeles bringt. Von dort bin ich ja je nach Bedarf entweder ganz schnell (per Airliner) oder eben ganz langsam (per Turboprop oder GA) in Seattle…

Comments: 0 (Discussion closed)
    There are no comments yet.