My Universe Logo

My Universe Blog » Entries Tagged as Sun

Solaris Express ist da

Posted by Jesco Freund at Nov. 17, 2010 4:52 p.m.

Über das Aus für OpenSolaris hatte ich bereits vor einiger Zeit berichtet. Nun wurde – wie von Oracle damals angedroht – Solaris 11 Express veröffentlicht.

Das düstere Orakel, „Express“ könnte eine ähnliche Bedeutung einstreuen wie das „Express“ in der Oracle Database Express Edition, war von einigen belächelt worden – doch genau das ist jetzt eingetreten. Die Lizenz, unter der Solaris Express zum Download angeboten wird (OTN License Agreement for Oracle Solaris) erlaubt die Nutzung explizit nur für Entwicklung, Test, Prototyping und zu Demonstrationszwecken – andere Nutzungsarten außer den genannten sind ausdrücklich nicht erlaubt.

Da für mich nicht klar ersichtlich ist, wie es mit Solaris weitergeht und welche Software mir als Hobby-Entwickler auch weiterhin zugänglich sein wird (was ist mit Sun Studio, dem C-Kompiler, …?), werde ich meine Programme weiterhin nur unter Solaris 10 / SPARC testen – das Upgrade auf 11 Express werde ich mir wohl nicht antun (zumal Oracle offenbar auch keine Datenträger mehr verschickt – zu Sun-Zeiten waren sie kostenlos oder für kleines Geld zu haben gewesen).

No comments | Defined tags for this entry: OpenSolaris, Oracle, Sun

Traurige Nachricht zu OpenSolaris

Posted by Jesco Freund at Aug. 13, 2010 10:39 p.m.

Im Netz kursiert ein geleaktes Schreiben (Echtheit nicht bestätigt), in dem Oracle das Ende von OpenSolaris erklärt. Künftig soll es wohl – analog zur Oracle Database – eine Express-Version geben, die zwar kostenfrei, aber nicht Open Source ist. Ob diese auch im Funktionsumfang gegenüber dem für nächstes Jahr angekündigten Solaris 11 abgespeckt sein wird, war dem Schreiben nicht zu entnehmen. Dazu passt eine Diskussion im OpenSolaris-Forum.

Das Ende von OpenSolaris zieht weitaus schwerere Konsequenzen nach sich, als vielleicht auf den ersten Blick zu vermuten ist. Einige Technologien, die im Rahmen des OpenSolaris-Projekts entwickelt wurden, sind auch in andere Open Source Projekte eingeflossen. Zu den prominenteren Vertretern gehören dabei ZFS und DTrace, die beispielsweise in FreeBSD eingeflossen sind.

Durch das aktuelle Verhalten von Oracle (monatelanges Schweigen, seltsames Gebahren gegenüber dem OpenSolaris-OGB und zuletzt die Patenttrollerei) werden diese Technologien zum Risiko für FreeBSD. Zwar dürfen ZFS und DTrace rein lizenzrechtlich problemlos als Bestandteil des FreeBSD-Kernels verteilt werden. Jedoch kann wohl derzeit nicht ausgeschlossen werden, dass Oracle diese beiden Produkte als Closed Source weiterentwickelt und vom derzeit verfügbaren Quellcode ausgehende Forks mit Patentklagen bedrohen wird.

Auch wage ich zu bezweifeln, dass außerhalb von OpenSolaris und ohne Unterstützung durch ehemals Sun eine effektive Weiterentwicklung von ZFS und DTrace möglich sein wird – dazu fehlt schlicht die Manpower. ZFS beispielsweise ist bei FreeBSD eine One Man Show – für die Portierung gerade noch ausreichend, aber Weiterentwicklung wird so nicht funktionieren. Da tröstet es auch wenig, dass vor gerade mal 10 Tagen mit dem Illumos Project der Versuch gestartet wurde, ein wirklich freies OpenSolaris zu entwickeln. Auch dieser Trupp ist nicht gerade üppig mit Manpower ausgestattet, und wenn Oracle mit der Patentkeule winkt, sind die Lichter da schneller wieder aus, als dort die Sonne aufgehen kann.

Irgendwie war ja soetwas zu befürchten – Oracle ist in der Open Source Welt nicht wirklich verankert, und Larry Ellison hat schon immer keinen Zweifel daran gelassen, dass es in allererster Linies um's Geldverdienen geht. Erschreckend ist nur, dass OpenSolaris nicht die letzten Open Source Projekte sind, die durch die Sun-Übernahme in ihrer Existenz bedroht sind. Mal gucken, wen die sich als nächstes zur Terminierung vornehmen – MySQL, oder doch erst NetBeans?

No comments | Defined tags for this entry: FreeBSD, OpenSolaris, Oracle, Sun, ZFS

Verspäteter Sonnenaufgang

Posted by Jesco Freund at Feb. 13, 2009 6:04 p.m.

OpenSolaris 2008.11 ist ja schon vor einer ganzen Weile erschienen; allerdings war ich bis jetzt nicht dazu gekommen, es mal zu installieren und anzutesten. Heute habe ich das „Projekt“ in Angriff genommen und OpenSolaris in der aktuellen Version auf meinem Notebook (Cyber-System SX17 Evolution) installiert (hier hatte ich auch schon die Vorgängerversion 2008.05 ausprobiert). Kurz zusammengefasst: Am Ablauf der Installation hat sich so gut wie nichts geändert; bis auf die Erstellung einer Solaris-Partition (Typ 0xbf oder 0×82) wird alles von der Automagie des Installers erledigt.

Erfreulich auch der Blick ins Device Driver Utility: Alle verbauten Komponenten werden jetzt erkannt und bekommen einen Treiber zugewiesen (auch mein Intel WiFi 5300 „Shirley Peak“ und die Webcam). Die Probleme, die in 2008.05 mit dem rge-Treiber bestanden, scheinen ausgeräumt. Ebenfalls erfreulich: Der Umfang an verfügbaren Paketen im OpenSolaris-Repository ist beträchtlich gewachsen; auch an Aktualität haben die meisten Pakete merklich zugelegt.

No comments | Defined tags for this entry: OpenSolaris, Sun

Solaris: Wie man eine kaputte Blastwave/CSW-Installation repariert

Posted by Jesco Freund at Feb. 10, 2009 10:20 p.m.

OK, in diese Verlegenheit kommt man vielleicht nur, wenn man dumm genug war zu glauben, man könne alle Blastwave-Bestandteile restlos tilgen, indem man die Verzeichnisse /opt/csw, /var/opt/csw und /etc/opt/csw löscht. Dem ist allerdings mitnichten so – nach einer Neuinstallation glaubt pkgutil immer noch an das Vorhandensein der alten Packages. Natürlich stirbt jedes neu installierte Binary dann an akutem Bibliotheksmangel, weil gettext, iconv und Konsorten einfach nicht mehr aufzutreiben sind.

Da mein eigentlicher Plan darin bestand, das seit einem Jahr von mir nicht mehr gepflegte CSW-Geraffel komplett zu entsorgen und dann noch mal frisch zu installieren, musste ich einen anderen Weg finden. In den chaotischen Wirren des Solaris-Dateisystembaums nach der CSW-Datenbank zu fahnden, habe ich recht fix aufgegeben. Einfacher ist es, pkgutil gemäß Anleitung zu installieren und es mit folgendem Aufruf auf alle installiert geglaubten Packages loszulassen (zsh, bash o. ä. verwenden, funktioniert so nicht mit (jeder) sh oder csh!):

/opt/csw/bin/pkgutil -y -r $(pkgutil -c | awk '{print $1}' | grep -v 'package')

Da pkgutil sich so gleich selbst mit deinstalliert (genauso wie übrigens CSWcommon, also die CSW Basisverzeichnisse), ist anschließend noch mal eine Neuinstallation nötig – danach lassen sich wieder problemlos Pakete installieren; Abhängigkeiten werden korrekt aufgelöst und mit installiert.

No comments | Defined tags for this entry: packet management, software, Solaris, Sun

Sonnenaufgang

Posted by Jesco Freund at March 1, 2008 9:42 p.m.

Ein paar Merker für die nächste Solaris-Installation (SPARC):

  • /tmp darf nicht noexec gemounted sein, sonst funktionieren diverse Installer (Sun Studio, NetBeans etc.) nicht (die Fehlermeldung „Gebrochene Pipe“ war nicht gerade hilfreich…)
  • Patch-ID #121308-12 ist broken und lässt die SMC verrecken
  • 10 GB für / sind zu wenig, wenn /opt keine separate Partition bekommt

Ansonsten hat 8/07 vor allem in einem Punkt Verbesserungen gebracht: Auch für nicht-Sun-Tastaturen funktioniert jetzt das Festlegen eines Tastatur-Layouts, ohne die System-Default-Einstellung zu überschreiben. Vielleicht geht Sun ja für Version 11 endlich mal das wirre Datei-Scattering an und räumt ein bisschen auf…

No comments | Defined tags for this entry: Solaris, Sun

Und da ist es…

Posted by Jesco Freund at Feb. 28, 2008 9:54 p.m.

Gestern wurde FreeBSD 7.0 offiziell released (im CVS wurde RELENG_7_0 schon vor ein paar Tagen getagged). Ob und wann das neue Release seinen Weg auf meinen PC findet, ist allerdings noch fraglich – dank meiner mittlerweile voll einsatzfähigen Blade steht mir ja ein Unix-System zur Verfügung, so dass der PC jetzt eigentlich wieder als Windows-Knecht arbeiten kann. Den schnellen Wechsel besorgt ein KVM-Switch, wodurch endlich das lästige booten entfällt. Einziger Wermutstropfen ist der Geräuschpegel – die Sun ist nicht gerade mustergültig leise…

No comments | Defined tags for this entry: FreeBSD, Solaris, Sun

Familienzuwachs: Sun Blade 2000

Posted by Jesco Freund at Sept. 18, 2007 11:03 p.m.

/assets/user/jfreund/img/jpg/thumb/640x480/blade_01b.jpg

Meine neue gebrauchte Sun Blade 2000 – so sieht eine richtige Workstation aus!

continue reading Familienzuwachs: Sun Blade 2000

2 comments | Defined tags for this entry: hardware, Solaris, Sun

Heute ist ein schöner Tag

Posted by Jesco Freund at Sept. 11, 2007 6:20 p.m.

Ja, solche Tage gibt es tatsächlich. Hosteurope hat meinen neuen Server bereitgestellt, einen Server XL 4.0. Und das zwei volle Tage vor dem zugesagten Bereitstellungstermin; das gefällt! Außerdem hab ich heute bei eBay ein neues Spielzeug geschossen: eine Sun Blade 2000 Workstation. Mit 4 GB RAM und einer XVR-1000 Grafikkarte dürfte das Teil ziemlich gut rocken… sobald sie da ist, gibt's natürlich Pics – versprochen!

No comments | Defined tags for this entry: hardware, server, Sun

Page 1 of 1