My Universe Logo

My Universe Blog » Entries Tagged as chili

Zucker und Essig

Posted by Jesco Freund at Feb. 1, 2008 6:13 p.m.

Genauer gesagt, 2 gehäufte Eßlöffel braunen Zucker und ~200ml Weißweinessig, dazu reichlich (ca. 1EL) grob gemahlenen schwarzen Pfeffer, 6 zerstoßene Nelken und ein guter Teelöffel Kardamom – das ist die Marinade, in der ich den Rindergulasch über Nacht zum Baden in den Kühlschrank gesteckt habe. Morgen kommen dann noch mehr Essig, Ingwer, Knoblauch, Zwiebeln, Chili, Zimt, Kreuzkümmel, Koriandersaat, Kurkuma, Salz, Wasser und Süßkartoffeln dazu, und fertig ist der Vindaloo-Eintopf, der für dieses Wochenende auf dem Speiseplan steht.

No comments | Defined tags for this entry: chili, food

Cauliflower

Posted by Jesco Freund at Dec. 17, 2007 8:20 p.m.

So jedenfalls lautet gemäß LEO die englische Übersetzung für Blumenkohl. Wer ihn nur gekocht in Béchamel-Sauce kennt, der findet hier eine (nach meinem Befinden weitaus sinnvollere) Zubereitungsart (Angaben für 4 Personen):

continue reading Cauliflower

No comments | Defined tags for this entry: chili, food

Scharfes Paprika-Mango-Tomatenragout mit Putenstreifen

Posted by Jesco Freund at Aug. 20, 2007 11:17 p.m.

Scharfes Paprika-Mango-Tomatengemüse mit Putenstreifen und als Beilage Couscous

Scharfes Paprika-Mango-Tomatengemüse mit Putenstreifen und als Beilage Couscous

continue reading Scharfes Paprika-Mango-Tomatenragout mit Putenstreifen

No comments | Defined tags for this entry: chili, food

Getestet: Paprika-Hackfleisch-Suppe aus Teufels Küche

Posted by Jesco Freund at Aug. 18, 2007 9:32 p.m.

Mit Freuden durfte ich heute feststellen, dass unser lokaler Rewe-Markt einige Produkte aus des Teufels Küche ins Sortiment aufgenommen hat. Für heute habe ich mir die Paprika-Hackfleisch-Suppe vorgenommen. Die als mittelscharf gekennzeichnete Konserve hielt ich für einen guten Einstieg – ich konnte ja nicht abschätzen, wie scharf die Jungs wirklich würzen. Der Aufdruck auf der Verpackung macht jedenfalls Hoffnung:

Kennst Du das auch? Was immer Du im Handel mit dem Aufdruck „scharf oder feurig“ kaufst – meist erfüllt es deine Erwartungen nicht und Du musst nachwürzen. Du liebst deine Chili-Gewürze und bestellst im Thai-Restaurant authentisch extra scharf? Willkommen in unserer Teufels-Küche!

Vier Gerichte höchster Qualität schicken deine Geschmacksnerven auf eine infernalische Reise. Bitte auf die Schärfegrade 1 (für Einsteiger) bis 3 (für echte Chilifans) achten. Reklamationen wegen zuviel Schärfe werden leider nicht angenommen.

Also wenn ihr mich fragt, die Jungs nehmen den Mund ganz schön voll. OK, die Suppe war lecker und deutlich besser gewürzt als das Zeugs, das sonst in Dosen erhältlich ist. Aber die roten und grünen Paprika konnte man bestenfalls erahnen, und von den frischen Zwiebelscheiben fehlte jede Spur. Die Schärfe war für „mittel“ ein bisschen mau, da hatte ich mehr erwartet. Nicht mal einen kleinen Nachbrenner gab's… jedenfalls ist da noch Luft für eine Steigerung. Werde demnächst mal ein richtig scharfes Gericht probieren, mal sehen, ob ich dann irgendwas infernalisches verspüre. Gegen mein Schweinefleisch-Vindaloo (das würde ich als richtig scharf bezeichnen) besteht das Prädikat „mittelscharf“ jedenfalls nicht. Auch vermisse ich den leicht erdig-rauchigen Geschmack, der so typisch ist für Gerichte, die mit frischem Chili zubereitet wurden.

Mein Fazit: Wenn man mal wirklich nicht selber kochen kann, ist das Teufels-Zeug auf jeden Fall besser, würziger und schmackhafter als sämtliche anderen Fertiggerichte (ausgenommen Tiefkühlpizza), die ich bisher verkostet habe. An eine selbst gekochte Mahlzeit reicht es aber bei weitem nicht ran, vor allem nicht, wenn man frische Chilis zur Hand hat.

4 comments | Defined tags for this entry: chili, food

Page 1 of 1